Tim Julian Münster (geb. 08.10.1993) wurde im Jahr des Wasser-Hahns in Herdecke geboren und studiert Medien und Digitaljournalismus an der SFU Berlin.

Die ersten Jahre nach der Geburt hat er dann in Düsseldorf gelebt und seine Erinnerungen an diese Zeit sind durchweg positiv, da sie nicht vorhanden sind. Mit zwei Jahren ging es dann nach Hamburg, allerdings reizte ihn diese Stadt auch nicht genug und da er Hunger hatte, entschied er sich mit 6 Jahren für Essen. In Essen besuchte er seine erste Schule mit dem kreativen Namen Schule an der Von-Einem-Straße. Vier Jahre später war sein Hunger gestillt und es ging für ihn nach Berlin. Dort besuchte er die Waldgrundschule bis 2006 und danach das Herder-Gymnasium bis 2011. Nach einem Jahr in dem Abitur-System hielt er es für schlau dieses wieder zu verlassen und im gleichen Jahr 2011 ging es dann für ihn nach Lausanne in der Schweiz. Dort besuchte er das Collège Champittet für zwei Jahre und machte seinen Abschluss, das IB (International Baccalaureate). In 2013 ging es dann mit einem kurzen Abstecher in Berlin nach Zwickau. Doch die Hauptstadt hatte ihn im Bann und abgesehen von einigen Monaten in Göhren-Lebbin, hat er die restliche Zeit dann in Berlin verbracht.

Geprägt wurde er besonders durch seine Tätigkeit als Balljunge bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland beim Finale in Berlin. Als er den Kopfstoß von Zidane gesehen hat, hat er gemerkt, dass man seinen Kopf benutzen sollte, wenn man Erfolg haben möchte, auch wenn Zidane mit dieser Aktion eher weniger Erfolg hatteundefined (©Süddeutsche Zeitung). Diese Lektion hat er gelernt und verinnerlicht. Er hat sie zwar nie auf sein eigenes Leben angewandt, ist aber schnell damit andere auf diese aufmerksam zu machen.

Über die Jahre hat er ein immenses Wissen erworben. Es ist ausschließlich sinnlos für das Leben und so ziemlich alles was es beinhaltet, aber einige Versuche von Verrückten wurden unternommen, auch sinnvolles Wissen in ihm unterzubringen. Bereits Einstein sagte: “Wahnsinn ist, wenn man immer wieder das Gleiche tut, aber andere Resultate erwartet.” Vielleicht hat es Einstein auch nicht gesagt, aber das zu wissen, wäre möglicherweise nützliches Wissen, also was weiß ich. Wusstet ihr zum Beispiel, dass der Vatikan eine Papstdichte von 2/km² aufweist? Natürlich stimmt das nur, solange der Papst auch im Vatikan ansässig ist.

Um sein unnützes Wissen nicht von nützlichem austauschen zu lassen, ist er sehr darauf bedacht nur gehobene Unterhaltung zu konsumieren. Er hat alle Folgen “Rote Rosen” gesehen, kann aber nicht ein Mitglied des Castes nennen.

Einer seiner größten Erfolge konnte er innerhalb des Studiums bisher bereits verzeichnen. Offiziellen Vorschriften folgend wurde er im Zuge eines bewährten Rituals zur “neuen Michelle” gekrönt. Diesen Titel trägt er voller Stolz.

“Große Macht bringt auch große Verantwortung mit sich.” Spiderman’s Onkel