Die Medien und Digitaljournalismus-Masterstudierenden haben in ihrem Seminar Web und Traditionelles TV mit ihrer Dozentin Katrin Kramer ein Video zur anstehenden Europa-Wahl geplant, produziert, gedreht und in Schnittsysteme TV/AV geschnitten. Ich, Julian, war als Protagonist dabei und schildere hier meine Eindrücke des Drehs.

Ich kam gegen 16 Uhr am Drehort an und war begeistert, wie professionell alles aussah. Nahezu das gesamte Wohnzimmer war mit verschiedenen Kameras und Lichtern vollgestellt und es herrschte diese professionelle, aber nicht negativ angespannte Stimmung, wie ich sie schon von anderen Sets kannte. Auch gab es eine klare Rollenverteilung im Team und die gesamte Wertschöpfungskette von Kameramann bis Producer war durchgeplant (minimal zu kritisieren wäre, dass niemand explizit für das Catering und die adäquate Kaltgetränk-Bereitstellung der Darsteller verantwortlich war…). Mit einem im Seminar ausgearbeiteten Skript und Storyboard auf dem obligatorischen Klemmbrett bewaffnet, wurden nun die einzelnen Szenen gedreht. Selbst ich als unbeteiligter Protagonist fand das Zusammenspiel aus genauer Vorarbeit und situativen Entscheidungen, beispielsweise das Licht betreffend, sehr beeindruckend. Generell wurde den Studierenden bei der Umsetzung freie Hand gelassen, aber manchmal gab Katrin Kramer einen entscheidenden Input und ließ ihre jahrelange Erfahrung mit einfließen.

Den Dreh habe ich als sehr lehrreich und praxisnah in Erinnerung und ich bin mir sicher, dass besonders die Masterstudierenden von dieser Erfahrung so einiges für ihre berufliche Zukunft mitnehmen konnten.

Das Video könnt ihr euch hier angucken, es ist meiner Meinung nach wirklich gelungen und bildet ein gutes Abbild unserer Generation zur anstehenden Europa-Wahl.