Wie die Kreaturen in Mittelerde schleichen die Trolle durch die sozialen Netzwerke des 21. Jahrhunderts und versuchen mit spitzzüngigen Kommentaren jeglichen Diskurs ins Chaos zu stürzen. Ein Phänomen, welches durch die Anonymität der Benutzer*Innen und die Distanz zu den Gesprächspartner*Innen zeigt, wie schnell die Fassaden fallen und der Mensch die Hemmungen verliert, ohne Rücksicht auf den Verlust einer offenen, produktiven Diskussion.

Beim Abendvortrag MDJ – Countering Hate Speech am 19. Juni von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr im Universitätsgebäude der SFU Berlin will Speaker Hannes Ley von #ichbinhier ein gemeinschaftliches Statement für Demokratie, Toleranz, Vernunft und eine liberale weltoffene Gesellschaft setzen. Bei der anschließenden Diskussionsrunde sind die Studierenden und das Publikum gefragt, tiefer in das Thema einzusteigen und gerne auch eigene Standpunkte einzubringen, um einen mannigfaltigen Austausch hervorzurufen.

#ichbinhier ist eine von Judith Marthaler und Hannes Ley ins Leben gerufene Facebook-Gruppe, welche sich gegen Hass, Hetze und Fake News in sozialen Netzwerken ausspricht. Auch Facebook und Co. können die offene Diskussionskultur nicht in ihren gigantischen Mäulern verschlingen, wenn wir dagegen rebellieren und für ein tolerantes Miteinander einstehen – eben auch in den virtuellen Kommentarspalten.

#ichbinhier ist eine Gruppe, deren Mitglieder in den Kommentarspalten mitdiskutieren. Wir stützen uns gegenseitig und zeigen den Hetzern: Ich bin auch hier. Ich überlasse dir nicht das Feld.

Beschreibung der Facebookgruppe

Als angehende Journalist*innen sind wir tagtäglich gefordert für Demokratie und einen offenen Diskurs zu kämpfen und die (nicht-linearen) Medien zu schützen und wahren. Doch wie wirkt man als Moderator *in deeskalierend? Wie kann man Trolle entlarven und ihnen das Handwerk legen?

Der öffentliche Abendvortrag findet im Rahmen des BA-/MA-Studiengangs Medien und Digitaljournalismus der SFU Berlin statt. Hannes Ley wird dabei insbesondere auf folgende Themen eingehen:

  • Vorstellung #ichbinhier (Hintergründe & Learnings)
  • Was ist Hate Speech?
  • Information und Sachlichkeit vs. Emotionalität
  • Medienkompetenz
  • Redaktioneller Umgang mit Hasskommentaren

Der Speaker

Hannes Ley, geboren 1974, in Ostfriesland zog es bereits sehr früh in die Ferne. Er verbrachte in seiner Jugend ein Jahr in Los Angeles, Kalifornien und studierte in Aarhus, Dänemark Leadership, Creativity & Innovation. Seit 15 Jahren arbeitet und lebt er als Unternehmensberater und Kommunikationsstratege in Hamburg, wo er Teilhaber der Strategieberatung Sasserath Ley Plus ist. Im Mai 2018 wurde der Initiator Hannes Ley mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Er ist auch der Autor des Buches #ichbinhier – Zusammen gegen Fake News und Hass im Netz“.

Seine Aktionsgruppe hat 2017 den GRIMME ONLINE Award gewonnen, 2018 den Smart Hero Award und den S.E.N.N.S. Award für Streitkultur.

Die Bachelor- Studierenden des Pilotstudiengangs Medien und Digitaljournalismus freuen sich auch euer Kommen und auf einen regen Austausch mit angehenden Journalist*innen.

Termin
Mittwoch, 19. Juni 2019
17-19 Uhr

Um Anmeldung wird gebeten: office@sfu-berlin.de

Sigmund Freud PrivatUniversität Berlin
Columbiadamm 10 (Turm 9)
12101 Berlin